Printplus AG

Produktionsplanung und Vernetzung

Die elektronische Produktionsplanung ist die Informationsdrehscheibe zwischen dem Auftragsmanagement und der Produktion. Intensiv vernetzt mit allen Modulen werden laufend aktuelle Informationen ausgetauscht. In Kombination mit der internen Vernetzung unterstützt das Modul eine optimale Planung und Auslastung der vorhandenen Produktionskapazitäten.


Alle Informationen zwischen Auftragsmanagement und der Produktion werden von der elektronischen Produktionsplanung organisiert, verarbeitet und weitergeleitet. Die Auftragsverwaltung stellt die Aufträge samt produktionsrelevanten Plandaten zur Verfügung.

Neue Produktionsaufträge stehen automatisch zur Einplanung bereit, inklusive Terminen und allen Kostenstellen mit Sollzeiten. Bei Bedarf passen Sie diese Daten manuell an, die kalkulierten Werte bleiben dabei erhalten. Die optimale Einplanung erfolgt mit einem Mausklick – ob für einen Produktionsteil oder den gesamten Auftrag. Abhängig von Ihren Prioritäten planen Sie vorwärts, rückwärts oder von der Engpass-Kostenstelle.

Übersicht ist in der Planung entscheidend, darum arbeiten Sie mit zwei grossen Bildschirmen und sehen in der Planansicht das Ergebnis der Einplanung. Die Kombination aus grafischer Darstellung auf der Zeitachse und die Auflistung der geplanten Produktionsreihenfolge bietet ein Höchstmass an Benutzerfreundlichkeit. Die Darstellung von Konflikten informiert über Terminkollisionen oder zeit­kritische Fälle, die eine Reaktion notwendig machen. Damit sind Sie in der Lage die Planung rechtzeitig anzupassen. Das Ergebnis der aktuellen Planung ist im gesamten System, speziell auch in der Produktion auf der elektronischen Lauftasche und im BDE-Terminal sichtbar.



  • In den Stammdaten hinterlegen Sie die verfügbaren Kapazitäten. Die Kapazitätsprofile jeder Kostenstelle steuern Sie komfortabel über den Feiertagskalender, die Schichtmodelle und Arbeitszeiteinstellungen. Organisatorisch bedingte Wartezeiten zwischen Kostenstellen werden ebenfalls berücksichtigt.
  • Mit der Option „dynamische Optimierung“ (Zauberstab) wird die Produktion automatisch geplant. Unter Berücksichtigung verschiedener Parameter, haben Sie das richtige Werkzeug für die Einsparung von Rüstzeiten und optimale Produktionspläne.
  • Lager an verschiedenen Standorten oder Hochregallager werden von der Software optimal bewirtschaftet. So ermittelt das System auf Basis von Umschlagshäufigkeit, Lagerhilfsmittel, Platzbedarf und Gewicht den besten Lagerplatz.
  • Alle eingeplanten Arbeitsschritte werden im BDE-Terminal in der richtigen Reihenfolge, als Vorgabe für die Produktion angezeigt. Die Rückmeldungen aus der BDE werden laufend aktualisiert. In der Produktionsüberwachung zeigt das System Aufträge mit Terminproblemen sofort an.
  • JMF-Meldungen von Produktionssystemen werden in der Planansicht direkt angezeigt. Gemeldet wird der aktuelle Maschinenstatus, welcher Auftrag angemeldet ist, wann der Auftragsstart war, Gutbogen und Makulatur sowie die laufende Maschinengeschwindigkeit. Damit erhalten Sie in Echtzeit aktuelle Informationen aus der Produktion.
  • Die Anzeige der Auslastung im Info-Terminal informiert dezentral über freie Kapazitäten oder Überlastungen einzelner Kostenstellen. Pro Tag und Kostenstelle wird wahlweise die Auslastung in Prozent oder die freie Kapazität in Stunden dargestellt. Hohe Auslastung oder Überlastung ist farblich hervorgehoben.










Produktionsweg und Struktur der Aufträge werden übersichtlich dargestellt.

Download

Printplus DRUCK

Qualität schafft Vertrauen.

OnlineZeitung Broschüre